Traktorfreunde Rhein Selz e.V.

Wie in jedem Jahr waren wir wieder zum Weinhöfefest mit unseren Traktoren eingeladen. Ich habe mich gefreut zum ersten Mal, mit neuer Hüfte, wieder mitfahren zu dürfen. Nachdem wir unsere Traktoren ( 9 Stück) an der vorgesehenen Stelle abgestellt hatten, haben wir uns in den Höfen umgesehen und einen Platz gefunden, um uns dort an den guten Speisen und Getränken zu stärken.

Um 16. Uhr fand die Parade der ehemaligen Weinprinzessinen statt. In offenen Cabriolets, mit Blasmusik, u.a. von Rudi Kattler mit Mundharmonika, eskortiert, wurden sie durch den Ort gefahren um dann auf dem freien Platz den Besuchern vorgestellt zu werden.

 

War es bis jetzt ein toller sonniger Tag, so wurde es nun sehr dunkel und ein heftiges Gewitter mit Hagel entlud sich über den Festbesuchern und natürlich auch über uns. Wir waren gerade auf freiem Feld auf dem Nachhauseweg. Naja alles war nass und die Schuhe mussten ausgeschüttet werden.

Danach brauchten wir nicht zu duschen. ein einmaliger Tagesabschluss.

Bei tollem Sommerwetter stellten sich unsere  11 Traktoren auf der Verbindungsstrasse  von Schwabsburg nach Nierstein auf, um pünktlich um zwei Uhr am Umzug teilzunehmen.

Danach trafen sich alle Akteure bei Hermann Staiger im Garten, um den Tag bei Würstchen und Salaten ausklingen zu lassen.

Das aus dem ehemaligen „Wein- und Sonnenblumenfest“ hervorgegangene Fest lockte übers Wochenende Tausende zu den Veranstaltungen auf den beschaulichen Dorfplatz und verband mit der Weinwanderung „Überirdisch und unterirdisch – Gutes bei den Albiger Winzern“.

Die Albiger Winzerfamilien, die Albiger Landfrauen, die Landjugendgruppe Albig und Umgebung, sowie die Albiger Chorgemeinschaft und der Frauenchor „Cantara“ freuten  sich auf die vielen Gäste und hatten sich mit einem ausgewählten Weinangebot und feinen Speisen auf Ihren Besuch auf dem Albiger Dorfplatz eingestellt.

Mit dabei  waren am Sonntag die Traktorfreunde Rhein-Selz e.V.

Die Traktoren wurden wieder auf der Dorfstraße ausgestellt  und wir haben uns an den reichlich angebotenen guten Speisen gütlich getan.

Bei sehr schönem Wetter machten sich einige Traktorfreunde mit Gefolge am Sonntag auf den Weg nach Ingelheim um dort am Hafenfest teilzunehmen.

Leider gab es mal einen Schauer. Aber die Rückfahrt war trocken.

Es war ein gemütlicher Tag.

Ich habe in meinem Bericht vom Hakorennen einen ganz wichtigen Faktor vergessen.

Ohne die vielen Helfer und Kuchenspender können wir hier gar nicht mitmachen.

Also: Recht herzlichen Dank an alle die einen Kuchen gebacken und uns gespendet haben, natürlich auch Danke an die Helfer vom Auf-und Abbau unserer Gerätschaften.